top of page
  • Autorenbildjenniferkummli

Wundexpert:in in der Spitex und Langzeitpflege. Ein nicht zu unterschätzendes Fachwissen

Aktuell erfährt das Gesundheitssystem in der Schweiz einen Trend hin zur Verlagerung von stationären Therapien auf ambulante Versorgungsmodelle. Dies spiegelt den weit verbreiteten Wunsch der Gesellschaft wieder, dass Menschen möglichst lange zu Hause gepflegt und betreut werden möchten. Die schnellere Entwicklung von lokalen Therapien und die ständige komplexere Versorgung beansprucht fachspezifisches Pflegepersonal.

Das zeigt sich auch in der Wundversorgung.


Stichproben der Pflegedokumentation zeigten in mehreren Spitexorganisationen bei 30-50% der Kund;innen mindesten eine Wunde.


Das erfordert Wundexpertise.


Wir haben jedoch schon viele Spitexorganisationen und Langzeitpflegeinstitutionen kennengelernt, die keine Wundexpert:in haben.


Die Ausbildung zur Wundexpert:in ist in der Schweiz je nach Kanton unterschiedlich eingeführt worden. Die offizielle Etablierung dieser Fachgruppe lässt sich jedoch im Jahr 2000 feststellen. Im Jahr 2014 wurde das Profil für Wundspezialistinnen und Wundspezialisten vom Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Wundbehandlung SAfW Sektion Deutschschweiz erarbeitet.


Entsprechend der fehlenden Expertise im Wundbereich und der Komplexität der Fälle heilen unter Umständen Wunden nicht so ab, wie sie sollten.

Des Weiteren fehlt dann häufig ein Wundkonzept. Interne Prozesse und Abläufe sind nicht definiert und die Wunddokumentation ist mangelhaft.

Wunden werden ohne zu hinterfragen so verbunden, wie der Hausarzt, oder wenn involviert, die Wundsprechstunde verordnet hat.

Der fachliche Austausch, oder eine Empfehlung seitens der Spitex oder der Langzeitorganisation ist somit kaum möglich.


Mag sein, dass die Organisation eine Pflegeexpert:in hat, aber eine Pflegeexpert:in ist nicht in jedem Fall auch eine Wundexpertin. Umgekehrt kann nicht jede Wundexpert:in ihr Wissen adressatengerecht weitergeben, schulen, beraten und konzeptionell arbeiten.


Mit der Wundexpert:in im Einsatz

Wundexpert:innen sind bei komplexen Wundsituationen oder auch bei einer Erstabklärung beizuziehen. Beim Verbandswechsel kann die Wundexpertin die Wunde, das Exsudat auf dem alten Verband, die Wundumgebung (Schwellung, Schmerzen, Hauterscheinungen, usw.) beurteilen und mit gezielte Fragen zum Krankheitsbild die Situation analysieren.

Durch die genaue Beobachtung der Wundsituation erkennt die Wundexpert:in frühzeitige Notfälle oder Risikosituationen, die potenziell lebensbedrohlich werden könnten. Durch regelmässige Screenings und Wunddokumentation sowie einer gezielten Überwachung wird eine rechtzeitige Intervention ermöglicht, um schwerwiegende Komplikationen zu verhindern.


Wöchentlich sehe ich als Wundexperte in der Wundberatung Patient:innen, die leider zu lange bei einer Infektion einer Extremität gewartet haben und eine Amputation nun unabdingbar ist, um zu verhindern dass sie davon nicht sterben.


Da vieles davon bereits früher abgefangen hätte werden können, bin ich motiviert bei meiner Arbeit bei Better Nursing Spitexorganisationen und Langzeitpflegeinstitutionen dabei zu unterstützen in der Wundversorgung die bestmöglichste Qualität zu erbringen.


Die häufigste Schwierigkeit in der Wundversorgung

Die häufigsten Schwierigkeiten finden sich in der Wunddokumentation. Eine ordentliche und korrekte Pflegedokumentation ist für die Qualität der Pflege sowie die Patientensicherheit zentral. Wenn wir alles detailliert dokumentieren, können wir den Heilungsverlauf der Wunden genau verfolgen, die Effektivität der Therapien bewerten und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.


Es ist auch der besten Weg, um sich untereinander im Team auszutauschen und anderen Fachkräften die nötigen Informationen zukommen zu lassen. Das erleichtert die Zusammenarbeit und verbessert die Versorgung.


Vorteile beim Einbezug einer Wundexpertin

Eine Wundexpertin in der Organisation kann vielerlei Vorteile mit sich bringen:

  • ideale Planung und Durchführung der Interventionen Für die Kund:in mit einer Wundsituation sind die richtigen Interventionen zum richtigen Zeitpunkt immens bedeutsam. Beispielsweise eine korrekte Anwendung von Kompressionsstrümpfen oder die Auswertung und Evaluation angepasster Schuhe oder Prothesen

  • Die interdisziplinäre Vernetzung Durch die Zusammenarbeit mit anderen Fachdiensten wie beispielsweise Physio- und Ergotherapeuten, oder Ernährungs- und Diabetesberatung wird eine ganzheitliche Betreuung sichergestellt. Dies ermöglicht eine umfassende Behandlung, die nicht nur auf die Wunde selbst fokussiert ist, sondern auch die individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände der Kund:in berücksichtigt.

  • Wissenssicherung- und Wissenserweiterung Mittels internen Schulungen im Bereich Wundversorgung, Kompressionstherapie, Wunddokumentation kann das Team sich weiterbilden und üben.

  • Optimierter Pflegeprozess Durch die Wahl von Pflegediagnosen, die eine Wundexpert:in bestens kennt, werden individuelle Massnahmen, die eine Situation erfordert kann geplant und durchgeführt.

  • Patientenedukation Die Kund:in und deren Angehörige/Bezugspersonen/Familie können durch das Expertenwissen der Wundexpert:in profitieren. Beispielsweise durch die Beratung der Ernährung zur Förderung der Wundheilung.

  • Klarheit und Sicherheit Die Erstellung und Implementierung eines Wundkonzeptes, internen Abläufen und Prozessen hilft Fehler zu vermeiden und die Qualität zu standardisieren


Wie sieht die Zusammenarbeit mit Better Nursing hinsichtlich Wundversorgung aus?

Wir besprechen mit unseren Kund:innen erstmal ihren Bedarf. Dieser kann je nach Grösse der Organisation, der Anzahl Wunden und deren Komplexität sowie der Ressourcen der Kunden individuell sein.

Es können auch Organisationen, welche eine interne Wundexpert:in haben von uns profitieren. Denn dadurch kann beispielsweise eine zweite Meinung oder auch Beratung eingeholt werden bei Wundsituationen, die nicht heilen. Zudem unterstützen wir zusätzlich für Schulungen oder bei der Erstellung der Konzepte und Handlungsanweisungen.


Wundvisiten

Eine Zusammenarbeit könnte folgendermassen aussehen:

  • Monatlich vor Ort Unterstützung in Wundsituationen, Besprechung komplexer Wundsituationen 

  • Ansprechperson bei Unsicherheiten und Fragen. Möglichkeit der Fallanalyse.

  • Unterstützung beim internen Materialmanagement (Bestellung, Umgang, Lager, Abrechnung, MiGel) 

  • Coaching 1:1 von Mitarbeitenden in der Wundversorgung 

  • Unterstützung bei der Wunddokumentation  

  • Erstellen/ überarbeiten und Einführen von internen Konzepten, Handlungsanweisungen (bsp. Wundkonzept, Diabetesmanagement, Dekubitusprävention) 

  • Möglichkeit für Fallbesprechungen 

  • Schulungen zur Wundversorgung, Kompressionstherapie, Hautassessment etc.

 

Sind Sie interessiert?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.


Francisco José Moreno Rivero

Pflegeexperte APN/ MScN

Dipl. Wundexperte SAfW

Francisco José Moreno Rivero
Francisco José Moreno Rivero




Literatur

SAfW. (2017). Profil WundspezialistIn.

 

70 Ansichten0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page